Kolloquium zu den ehelichen Güterständen, Straßburg, ursprünglich geplant am 27. März 2020 und aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben

Das Thema des Kolloquiums lautet „Neue Regelung über die Güterstände bei internationalen Paaren: Die verschiedenen Güterstände in Deutschland und Frankreich, deutsch-französische Zugewinngemeinschaft und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile für Privatpersonen und Unternehmer“.

Folgende Vorträge sind geplant:

  • Daniel Scheidt, Notar in Straßburg, zu den Neuerungen durch die Verordnung (EU) 2016/1103 über eheliche Güterstände vom 24. Juni 2019 sowie zum deutsch-französischen Güterstand, 
  • Alice Canet und unsere Kollegin Frau Rechtsanwältin Julia Eidel aus Kehl über die wichtigsten Aspekte des französischen und deutschen Systems. 

Die Debatten werden von Cécile Puijalon-Radu moderiert.